An einem sonnigen Freitagabend nach dem Training hatten Dirk und ich die Idee geboren. Der 10er Kanadier sollte noch einmal auf´s Wasser. Gesagt, getan, und so gingen wir am Sonntag in Mülheim-Kärlich vor dem „noch“ vorhanden Kühlturm des AKW mit einer bunt gemischten Truppe von 17 Personen im 10er Kanadier und einigen Kajaks auf´s Wasser.

 

Start in Mülheim-Kärlich

Start in Mülheim-Kärlich

 

Zunächst mussten wir erst einmal den Takt zum Paddeln finden, was am Anfang gar nicht so einfach war. Aber dank unserem Steuermann Dirk, konnte das Boot immer in die richtige Richtung gelenkt werden. So ging es die ersten Kilometer dann doch noch recht zügig voran. Die Luft war zwar drückend, aber auf dem Wasser ließ es sich gut aushalten. Wir passierten Neuwied und Andernach, ehe wir zur Rast auf der Insel Hammerstein ankerten.

 

Gruppenfoto in Neuwied

Gruppenfoto in Neuwied

 

Neuwieder Brücke

Neuwieder Brücke

 

Andernach B9

Andernach B9

 

Angekommen auf Hammerstein, wurde zunächst in Schwerstarbeit das Treibholz gebrochen, damit wir uns anschließend bei leckerer Grillwurst und kalten Getränken erst einmal stärken konnten. Für mich war es ein ganz besonderer Tag, da ich Geburtstag hatte. Und so habe ich mich sehr darüber gefreut, als die ganze Mannschaft mir noch ein Ständchen hielt. Mit einem Stück Kuchen wurde die ganze Sache dann noch abgerundet.

 

Insel Hammerstein - Schwerstarbeit

Insel Hammerstein – Schwerstarbeit

 

Insel Hammerstein - Grillen

Insel Hammerstein – Grillen

 

Insel Hammerstein - Gruppenfoto

Insel Hammerstein – Gruppenfoto

 

Insel Hammerstein - Geburtstagskuchen

Insel Hammerstein – Geburtstagskuchen

 

Gut gestärkt ging es dann wieder auf den Rhein Richtung Remagen. Die Nachmittagsmüdigkeit setzte ein, und wir waren am überlegen, ob wir das Stück Kuchen besser weggelassen oder die Strecke kürzer hätten wählen sollen. Es musste eine Motivationsspritze her, und so wollten wir mal sehen, als inzwischen aufeinander abgestimmte Truppe, was der Kanadier so hergibt. Ich startete die Speed-App am Smartphone, und so konnten wir bei kräftigem Paddelschlag und günstiger Strömung 17 km/h erreichen. Wenn auch nur für eine kleine Distanz, aber immerhin. Ich würde sagen, ausbaufähig.

 

Insel Hammerstein - Abfahrt

Insel Hammerstein – Abfahrt

 

Speedmessung im 10er Canadier

Speedmessung im 10er Canadier

 

Götz mit Laura im 2er Kajak

Götz mit Laura im 2er Kajak

 

Klaus bereit zum Wellenangriff

Klaus bereit zum Wellenangriff

 

Nachdem wir dann noch die ein oder andere große Welle der Schiffe mitgenommen haben legten wir am Nachmittag an der Panzerrampe in Remagen an. Der Wettergott hatte ein Nachsehen mit uns, und behielt Blitz, Donner und Regen bei sich. Nachdem wir die Autos wiedergeholt und alles wieder im Bootshaus verstaut hatten, gingen wir alle glücklich und zufrieden nach Hause. Ein toller Tag.

Written by Andreas Wenk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>