Die große Kanu-Herausforderung des DKV (Link zur Ausschreibung) lockte uns dieses Wochenende ins Saarland an die Saarschleife zwischen Merzig und Mettlach. Da das Bootshaus in Dreisbach erst nächste Woche wieder öffnet, wählten wir die Jugendherberge im gleichen Ort als Basiscamp.

 

Donnerstag 11.06.

Wir starteten unsere Paddeltour in Dreisbach am Anleger vor dem Bootshaus (ca. Saarkilometer 36) und paddelten durch die Saarschleife bis zur Staustufe in Mettlach. Eine der beiden Schleusen war leider defekt, so dass wir nach telefonischer Rücksprache mit dem Schleusenpersonal relativ weit umtragen mussten. Nach diesem Kraftakt paddelten wir an an der Alten Abtei in Mettlach vorbei (Hauptsitz von Villeroy und Boch) und noch weiter bis zur Landesgrenze nach Rheinlandpfalz (Saarkilometer 26). Wir paddelten zurück zum Kanuverein in Mettlach und kehrten in der Abtei Brauerei ein. Wir belohnten uns mit saarländischen Kartoffelklößen und leckerem Abtei-Bräu. Anschließend ging es nach dem erneuten Umtragen wieder durch die Saarschleife zurück nach Dreisbach. Die Saar hat auf diesem Abschnitt keine Strömung, so dass es zurück nicht anstregender war. Hier hätten wir die Paddeltour jetzt beenden können, aber es fehlten ja noch 10 Kilometer für die Herausforderung. Also paddelten wir bei schönstem Wetter noch 5 Kilometer in Richtung Merzig und wieder zurück. Kurz vor 19 Uhr stiegen wir dann ziemlich platt von 30 Kilometern auf stehendem Wasser aus den Booten. Herausforderung Saarland gemeistert! Am Abend wanderten wir noch von der Jugendherberge an der Saar entlang zum 2 Kilometer entfernten Restaurant Fährhaus und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

 

Am Start in Dreisbach

 

Durch die Saarschleife

 

Alte Abtei Mettlach

 

Weiter in Richtung Landesgrenze

 

Landesgrenze

 

Und wieder zurück nach Mettlach

 

Kartoffelklöße mit Abtei-Bräu

 

Zurück durch die Saarschleife

 

An Dreisbach vorbei

 

Wendepunkt kurz vor Merzig

 

Und wieder zurück

 

30 Kilometer geschafft!

 

Freitag 12.06.

Wir wanderten auf der Traumschleife Cloefpfad. Zunächst stiegen wir im Steinbachtal entlang eines Bachlaufs sehr idyllisch in die Höhe auf. Oben wanderten wir dann weiter auf dem Baumwipfelpfad (11 Euro Eintritt). Am Ende des Pfades erklommen wir eine imposante Aussichtsplattform mit grandiosem Weitblick über die Saarschleife. Auf dem Abstieg fanden wir eine schöne Pausenstelle auf einem Felsvorsprung. Frisch gestärkt ging stiegen wir weiter zur Saar ab und kehrten noch zu Kaffee und Kuchen im Fährhaus ein. Am Abend grillten wir am Saarufer.

 

Blick von der Saar auf die Aussichtsplattform

 

Aufstieg durch das Steinbachtal

 

Aussicht in der Höhe

 

Baumwipfelpfad

 

Auf dem Weg zur Aussichtsplattform

 

Gruppenfoto auf der Aussichtsplattform

 

Saarschleife

 

Pausenstelle beim Abstieg

 

Samstag 13.06.

Wir besuchten das Industriedenkmal Völklinger Hütte (Weltkulturerbe). Besonders beeindruckt hat uns der (schwindelerregende) Weg zu den Hochöfen.

 

Blick von unten

 

Auf dem Weg zu den Hochöfen

 

Transportband auf der Hochofen-Plattform

 

Aufstieg von den Hochöfen zur Aussichtsplattform

 

Auf der Aussichtsplattform

 

Blick über die Stadt

 

Gruppenfoto kurz vor dem Ausgang

Written by Christian Zentis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.